Anrufen: +43 1 877 66 55
Gruppenpraxis Dr. Akta & Dr. Lang Gruppenpraxis Dr. Akta & Dr. Lang
1070 Wien, Apollogasse 17
01 - 877 66 55
ordination@orthopaedicum.at

Hüft-Operationen

Das Hüftgelenk - Anatomie

Ähnlich dem Schultergelenk ist auch das Hüftgelenk ein Kugelgelenk, das sich dreidimensional bewegen lässt. Der Hüftkopf liegt in der Hüftpfanne, wobei starke Bänder das Gelenk vor dem Auskugeln schützen. Hüftkopf und Hüftpfanne sind von einer dicken Knorpelschicht überzogen. Die Gelenkschleimhaut bildet eine Gelenkflüssigkeit, die der Schmierung des Gelenks dient. Der Winkel zwischen Schenkelhals und Schaft beträgt im Normalfall 127 Grad. Am Ende des Schenkelhalses sorgen starke Muskeln für optimale Beweglichkeit.

Hüfte - Totalendoprothese

Die Hüftgelenksarthrose ist eine degenerative Veränderung von Hüftkopf und/oder Gelenkspfanne, die häufig Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursacht. Nach Ausschöpfung aller konservativen Möglichkeiten lassen sich die Beschwerden meist nur noch mithilfe eines künstlichen Hüftgelenks beheben.
Die langjährige Erfahrung von Dr. Akta bei Implantationen von künstlichen Hüftgelenken in verschieden Spitälern, zuletzt im Orthopädischen Spital Speising, garantiert ein hohes Maß an operativer Sicherheit. Durch den Einsatz von Hightech-Implantaten und die Anwendung minimal-invasiver Operationstechniken (Knopfloch-Technik) kommt es nur zu kurzen stationären Aufenthalten und einer raschen Mobilisierung.

Hüfte - FAQ nach Endoprothesen

Wie lange ist der Aufenthalt im Spital?
Die Dauer des Aufenthalts beträgt 5 bis 7 Tage, abhängig vom Verlauf nach der Operation.

Wann kann ich wieder normal gehen?
Man beginnt bereits am ersten Tag nach der Operation, mithilfe des Physiotherapeuten das Gehen wieder zu erlernen. Nach einer Woche ist der Patient meist fähig, sich allein mit zwei Krücken zu bewegen und Stiegen zu steigen.

Muss ich auf Rehab?
Um die Operationsergebnisse zu optimieren, empfehle ich Ihnen, die Rehab anzutreten.

Welche Lebensdauer hat ein künstliches Gelenk?
Dank moderner Hightech-Standard-Implantate ist eine Lebensdauer von etwa 15 bis 20 Jahren wahrscheinlich.

Wann muss eine Prothese ausgewechselt werden?
Aufgrund der steigenden Lebenserwartung steigt auch die Zahl der Menschen mit künstlichen Hüftgelenken. Deshalb kann es vor allem bei älteren Menschen zu einer Prothesenlockerung kommen. Man unterscheidet dabei zwischen der Lockerung einer Komponente im Knochen und dem Verschleiß eines Gleitpartners, der ausgetauscht werden muss. Um weitere Schäden am Knochen zu vermeiden, sollte rasch eine Operation mittels Standard- oder Spezialimplantaten erfolgen. Auch eine Infektion des Hüftgelenks kann einen Prothesenwechsel notwendig machen.

Welcher Sport kann mit einem künstlichen Hüftgelenk ausgeübt werden?
Nach Rücksprache mit dem Arzt können fast alle Sportarten ausgeübt werden. Gelenkschonende Sportarten wie z.B. Schwimmen, Radfahren und Langlaufen sind dabei besonders empfehlenswert.

Hüfte Orthopädicum 1070 Wien
Website by berghWerk New Media